Sozialrecht

In schwierigen Lebensphasen, bei berufsbedingten Erkrankungen oder vorzeitigem Ruhestand, kann es jederzeit dazu kommen, dass man auf staatliche Leistungen angewiesen ist.

Sei es Arbeitslosengeld I oder II (sog. Hartz IV), Sozialhilfe oder Ansprüche auf Rentenzahlungen. In jedem Fall steht dem Hilfesuchenden die Auseinandersetzung mit Behörden bevor. Es müssen Anträge gestellt, Unterlagen eingereicht und die jeweiligen Entscheidungen der Behörden auf ihre Richtigkeit überprüft werden.

Doch auch dann, wenn man selbst scheinbar nicht betroffen sein sollte, kann man eben so schnell in die Situation kommen, dass ein naher Familienangehöriger plötzlich auf finanzielle Hilfe angewiesen ist und die Sozialbehörden Sie zur Deckung des Finanzbedarfs in Anspruch nehmen wollen. So etwa, wen die finanziellen Reserven oder Einkünfte eines pflegebürftigen Angehörigen die anfallenden Kosten nicht mehr abdecken. In diesen Fällen überprüfen die Sozialbehörden, ob nicht ein Angehöriger zur Deckung des Finanzbedarfs herangezogen werden kann. Selbst dann, wenn man zu diesen Angehörigen keine Kontakte mehr pflegt.

 Wenn kritische Lebenslagen und die scheinbare Undurchdringbarkeit der Sozialgesetzbücher zusammenkommen, ist man nicht selten auf Hilfe angewiesen. Wir unterstützen Sie!

Sei es bei der Überprüfung von Bescheiden, der Einlegung von Widersprüchen oder auch, wenn ein Klageverfahren notwendig werden sollte: Wir stehen Ihnen als Rechtsbeistand zur Seite.

 

Ihr Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Joschka Küsters Göttingen
Rechtsanwalt Küsters